Nachsitzen

Veröffentlicht: 24. Februar 2012 in Schalke
Schlagwörter:, , , ,

Wer schlecht arbeitet muss Nachsitzen. Das lernt man schon in der Grundschule. Deshalb musste Schalke gestern 30 Minuten länger Fußball spielen, als es nötig war.

Die ersten 20 Minuten wurden dominiert. Dann begann das Abwarten. Und das total unnötig. Schalke verkroch sich und hatte zweimal Glück, dass Pilsen nicht schon in der ersten Halbzeit den Ausgleich erzielte. Einmal wurde zu Recht ein Abseitstor abgepfiffen. Beim 2. mal traf der tschechische Stürmer nur den Außenpfosten. Doch wie man vermuten konnte, stellten die Schalker das Spiel gegen Ende der 2. Halbzeit erneut ein und wurden trotz Unterzahl verdient dafür bestraft.
Pilsen hat gut gekämpft und man kann Ihnen keine mangelnde Moral vorwerfen. Dass man diese Truppe nicht unterschätzen darf, zeichnete sich schon in der Gruppenphase der Champions League ab, wie auch im Hinspiel gegen Königsblau.

Dank unserer Lebensversicherung namens Huntelaar konnten wir das Spiel für uns entscheiden und in das Achtelfinale einziehen. Dort treffen wir nun am 08.03.12 auf Twente Enschede.

Aber ersteinmal muss Schalke am Sonntag in München bei den Bayern antreten.
Kräfte tanken und Bayern putzen. Wenn der FCB schlagbar ist, dann in dieser Phase der Saison. Auf gehts.

Ein schönes Wochenende

Glückauf

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s